Physische Werbemittel liegen vor digitalen

Welche Werbemittel wirken besser? Eine aktuelle neurowissenschaftliche Studie gibt Antworten. Das „Center for Neural Decision Making“ der Temple University hat im Auftrag des US Postal Service untersuchen lassen, wie Kunden auf digitale und physische Werbemittel reagieren. Das Ergebnis überrascht: die physischen Werbemittel haben die Nase vorn.

 

Digitale Werbemittel sind bei der Aufmerksamkeit vorn, da sie von den Konsumenten schneller bearbeitet werden. Mit physischen Werbemitteln beschäftigen sie sich aber nicht nur länger, sondern sie reagieren darauf auch deutlich emotionaler. Bei der Kaufbereitschaft sind beide Kanäle etwa gleich auf. Physische Werbemittel lösen jedoch ein stärkeres unterbewusstes Verlangen nach einem Service oder Produkt aus, zudem vermitteln Sie einen höheren Wert.

Die komplette Studie finden Sie hier

Quelle: www.aquisa.de I Copyright Foto: Fotolia.com, Sondem

 

 

 

E-Mail

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen